Unser diesjähriger Run for Life findet am Donnerstag, den 09. Juli 2015 statt. An diesem Tag wollen wir ein Zeichen der Solidarität setzen, indem wir uns um Probleme kümmern, die viele Menschen vor unserer Haustür, in Deutschland, in Europa und weltweit bedrängen.

Auf unserer Erde gibt es an vielen Stellen Menschen, die leiden und in ihrer Heimat von Krieg, Terrorismus und Krankheiten betroffen sind. An diesen sozialen „Brenn-Punkten“ wollen wir Solidarität zeigen und den Menschen helfen, ein menschenwürdiges Leben in einer auf Frieden ausgerichteten Gesellschaft zu führen. Daher setzen wir uns für zwei verschiedene Problemfelder ein:

  • für die weltweite medizinische Versorgung von Menschen in Not durch die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“

  • und für die Unterstützung von Flüchtlingen hier vor Ort in Zusammenarbeit mit der Stadt Celle. Gerade angesichts der aktuellen Ereignisse in einigen Regionen Deutschlands wollen wir hier ein Zeichen setzen.

Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist Frau Ursula von der Leyen als Schirmherrin für den diesjährigen Run for Life zu gewinnen.

Am Dienstag, den 16. Juni, waren alle drei 9. Klassen mit den Erdkundelehrern Herrn Ulonska, Herrn Löbke und Frau Gall-Beermann auf dem Hof Drögemüller in Scharnhorst.

An neun Lernstationen hatten die Schüler Gelegenheit kennenzulernen, was moderne Landwirtschaft heute bedeutet. Der Landfrauenverband Celle hatte zusammen mit einem Vertreter der Firma KWS und Mitarbeitern des Betriebes Lernstationen zum Thema Kuhstall, Kälber, Milcherzeugung und –verkostung, Kartoffelanbau und Saatzucht aufgebaut, an denen die Schüler auch Gelegenheit hatten selber Fragen zu stellen und so ihren Erkundungsbogen auszufüllen. Sechs Schulstunden vergingen so wie im Flug. Mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen kamen die Schüler zurück.

Das Fazit der Klasse 9 G war „Das war wirklich interessant und sollte im nächsten Jahr für die Schüler der neunten Klassen auch wieder angeboten werden“.

Bereits zum dritten Mal hat jetzt die Erdkunde-Fachgruppe des Gymnasiums Ernestinum in Zusammenarbeit mit Frau Bade vom Landfrauenverband diese Art des außerschulischen Lernens durchgeführt.

Sehen Sie in der Fotogalerie weitere Bilder....

Geschicklichkeit üben und Mut beweisen hoch in den Bäumen im Kletterpark. Tief unter der Erde auf den Spuren des weißen Goldes – Salzminenbesichtigung. Mit dem Rad durch die Stadt und rauf auf einen Aussichtsturm. Erkundung der Natur und Erfahren der Entstehungsgeschichte von Kalksteinfelsen und Höhlen im Nationalpark. Experimentieren im Wissenschaftspark. Gemeinsames Singen. Köstlich Speisen auf einem Party-Boot auf der Weichsel.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die tollen Aktivitäten, die unsere polnischen Comenius-Freunde in Krakau für uns organisiert hatten!

13 Ernestinum-Schüler, Frau Mumm und Herr Radke sowie 28 dänische, 6 türkische, 5 italienische und natürlich über 40 polnische Schülern verbrachten eine ganz wunderbare Woche  vom 18. - 22. Mai 2015 in der tollen Stadt Krakau. Unglaublich gastfreundlich wurden wir empfangen, viel haben wir gemeinsam gelacht, gelernt und erlebt. Neue Freundschaften sind entstanden und Bäuche vom vielen Essen etwas dicker geworden!!

Weitere Berichte gibt es in Kürze auf der Comenius-Homepage!    

 

 

ECS – das ist nicht der European Song Contest, sondern die Abkürzung für das neu errichtete Zentrum der europäischen Solidarität in Gdansk/Danzig. Dort nahm die deutsch-polnische Austauschgruppe gemeinsam an einem Workshop teil. Die ungeheuren Veränderungen in Polen, besonders seit 1989, konnten so selbst erarbeitet und erfahren werden.

 Auch die Teilnahme an den Feierlichkeiten zum „Tag des Kindes“ war denkwürdig: Unser Liceum in Polen hatte verschiedene Wettbewerbe organisiert, wie etwa das Milchflaschen-Strohhalm-Wetttrinken oder auch das Hot-Dog-Wettessen. Hier bewiesen alle Beteiligten ihre Nehmer-Qualitäten. Danach Volleyball und Seilspringen. So blieb nur ein lapidares „Smacznego!“ – das heißt auf Polnisch: „Wohl bekomm´s!“ Das wird es sicherlich, denn der Austausch zwischen Ernestinum und Liceum nr1 in Kwidzyn macht immer Appetit auf mehr.

Der Austausch wird seit Jahren großzügig vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) unterstützt.

 

Im Forum des Gymnasiums Ernestinum hat die Chorklasse 6b in der vergangenen Woche unter der Leitung ihrer Musiklehrerin Maria Meynecke zwei Aufführungen des Musicals

  

MOtZ und ARTi

Ein Kindermusical von Wolfgang König für dreistimmigen Kinderchor, Solisten und Orchester

 

zum Besten gegeben.


In diesem Musical geht es um zwei Mozartkugeln, die mit plötzlicher Zauberkraft ausgestattet, den Meister Mozart und dessen Familie im Salzburger Mozartmuseum zum Leben erwecken.


Neben der lustigen Aufführung waren viele Stücke Mozarts zu hören, die von der Chorklasse gesungen und vom Orchester des Gymnasiums Ernestinum ebenfalls unter der Leitung von Maria Meynecke instrumentalisch begleitet wurden.


Bereits nach den Sommerferien 2015 hatten die Proben für das Stück begonnen und die investierte Arbeit zahlte sich aus, denn selbst über die langen Osterferien vergaßen die Schülern nur wenig Text.  Der Applaus nach jeder Aufführung war groß und so hatten die Schüler das Gefühl, etwas ziemlich Großesin Klassengemeinschaft erreicht zu haben.