Nicht "Wende", sondern "REVOLUTION"Rainer Eppelmann im Forum des Ernestinums

Die jüngere deutsche Geschichte wurde lebendig, als vor Schülerinnen und Schülern der 10. und 11. Klassen einer der bekanntesten Regimekritiker der DDR, der ehemalige Pfarrer und spätere letzte Abrüstungs- und Verteidigungsminister der DDR, Rainer Eppelmann, über die DDR berichtete. Ob es einen Unterschied gebe zwischen dem Leben in einer Diktatur und dem Leben in einer Demokratie, dies war die Ausgangsfrage des Vortrags, in welchem Eppelmann dann pointiert Ereignisse der DDR Geschichte mit biographischen Episoden zusammen brachte. Anschaulich und packend entwickelten sich so die Geschehnisse, die in den Ausführungen zur friedlichen Revolution in der DDR im Herbst 89 gipfelten - eine echte Revolution, also ein Umsturz aller Lebensverhältnisse im wahrsten Wortsinne, und nicht nur eine Wende in der Politik, wie Eppelmann betonte. 

"Auch wenn die Menschen zu ihrem vermeintlichen Glück gezwungen werden, sie werden dies nie als Glück, sondern stets als Zwang empfinden"

Beim Start des 100m-LaufsAm Mittwoch konnten sich alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 in den leichtathletischen Disziplinen messen. 

Die Bundesjugendspiele fanden bei schönstem Wetter und guter Stimmung statt, das Rahmenprogramm mit Kuchenverkauf und Grillwürstchen lud neben dem starken sportlichem Engagement auch schon ein wenig zum Entspannen ein, so dass bei dem Einen oder der Anderen auch bereits ein wenig Ferienstimmung aufkommen konnte!

 Das traditionelle Sommerkonzert findet am kommenden Sonntag, den 20.7.2014 ab 16:00 Uhr in der Union statt.

Unter (letztmaliger) Leitung von Herrn Knauer spielt das Schulorchester - zusammen mit vielen Ehemaligen - Werke von Gluck, Beethoven, Haydn und vielen anderen. 

 

 

(Klicken Sie auf das Plakat zum Vergrößern)

Auch wir vom Gymnasium Ernestinum haben wieder teilgenommen.Bei der Preisverleihung

191 Schülerinnen und Schüler meldeten sich zum Wettbewerb an, um dann über 75 Minuten über den Aufgaben zu büffeln und sie zu lösen. Nach der Onlineeingabe und der Korrektur durch das „Institut für Mathematik“ der Humboldt-Universität Berlin konnte nun in einer kleinen Feierstunde jeder Teilnehmer durch den Schulleiter Herr Oberstudiendirektor Habekost eine Urkunde mit seiner erreichten Punktzahl und die Sieger der Jahrgänge zusätzlich Preise entgegennehmen.

Preise sind Experimentierkästen, interessante strategische Spiele, anspruchsvolle mathematische Puzzles und viele Bücher – ausgewählt unter dem Gesichtspunkt, dass sie geistig anspruchsvoll, anregend und geeignet sind, Kreativität wie auch soziales Verhalten zu fördern.

Deutschlandweit wurde der Wettbewerb zum 20.-sten Mal durchgeführt und es haben über 10‘000 Schulen mit rund 850‘000 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen daran teilgenommen.

Am Ernestinum wurden fünfzehn erste, zweite und dritte Preise erzielt. Die Preiszuordnung erfolgt jahrgangsweise.

Weiterlesen: Känguru Wettbewerb

Eine beeindruckende "Halbzeitbilanz" konnte die Comenius-AG unter Leitung von Frau Mumm und Frau Kranz am vergangenen Dienstag vor den Schülerinnen und Schülern unserer Schule und Vertretern des Kreises sowie dem Landrat Klaus Wiswe präsentieren: 

In verschiedenen, durch die AG-Teilnehmer vorbereiteten und vorgetragenen Präsentationen wurde einmal zusammengefasst, wie vielfältig die Projektaktivitäten sind und welch eine Bereicherung die Schulgemeinschaft seit dem Projektbeginn durch die Aktivitäten der AG erfahren hat. Hierzu gehören nicht nur die Reisen zu den Projektpartnern (bislang nach Sizilien und in die Türkei), sondern z.B. auch der Projekttag, Brieffreundschaften und projektbezogene Unterrichtseinheiten.

Dass das Konzept, gerade für die Comenius-AG gezielt auch jüngere Schülerinnen und Schüler zu gewinnen, voll aufgegangen ist, hat auch die Präsentation gezeigt: Textsicher und selbstbewusst konnten neben den "Großen" auch die zahlreichen Referenten aus den Jahrgängen 6 und 7 das Publikum für sich einnehmen.  

Um mehr über die Comenius-Aktivitäten zu erfahren, klicken Sie hier