Mit 845.00 Teilnehmern aus über 10.000 Schulen gehört das "Känguru der Mathematik" zu den größten Schulwettbewerben in Deutschland.

Auch unsere Schule, das Gymnasium Ernestinum, beteiligte sich am Wettbewerb, 232 Schülerinnen und Schüler stellten sich den Aufgaben.

Nun konnte in einer kleinen Feierstunde an jeden Teilnehmer eine Urkunde mit den erzielten Punkten und einige Preise vergeben werden.

Schulsieger wurde Dylan Wagner (8GF) mit 137,5 Punkten. 

Er gehört damit zu den 347 Besten seines Jahrgangs von 65 809 Teilnehmern in Deutschland. Zusätzlich erzielte Dylan mit 24 richtigen Lösungen auch den weitesten „Kängurusprung“ mit der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Aufgaben. 

Der Schulleiter Herr OStD. J. Habekost konnte dann auch ein T-Shirt, eine Urkunde und ein Erdkundespiel als Preis an Dylan überreichen. Außerdem gab es drei dritte Sieger:

Aus der 6d Kajetan Wittenberg mit 95 Pkt., aus der 8GF David Lappe mit 113,25 Pkt und aus der 10 L Jasper Doberstein mit 99,5 Pkt. Auch hier wurden die Schüler mit Urkunden und Preisen ausgezeichnet. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde mit seinen erzielten Punkten und ein Legespiel „Tantrix“ zum pfiffigen Knobeln.      

Zur großen Fotogalerie und für weitere Informationen: weiterlesen....

Fußballschule „Doppelpass“ veranstaltet professionelles Training am Gymnasium Ernestinum

Bei strahlendem Sonnenschein absolvierten am Donnerstag, dem 19.5.16 30 junge und fußballbegeisterte Ernestiner ein professionelles Trainingsprogramm unter der Leitung des ehemaligen DDR-Nationalspielers Markus Wuckel. Dieser zeigte sich angetan von den bereits vorhandenen Fähigkeiten der Kinder und stimmte das Niveau der einzelnen Übungen darauf ab, so dass jeder maximal gefordert wurde und reichlich ins Schwitzen kam. Jedoch sollte bei allen Kurzeinheiten natürlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen und so gab es auch ein „Schinkenschießen“ (eine Hälfte der Spieler muss versuchen, die im Tor kauernde andere Hälfte am Gesäß zu treffen) oder einen Huckepackstaffellauf. Abschließend wurde ein kleines Turnier gespielt, bei dem alle ihr zuvor neu gewonnenes „Wissen“ gleich anwenden konnten. 

 

Unterstützt wurde die für die Kinder kostenfreie Aktion durch zahlreiche lokale Sponsoren, die auch Trinkflaschen und Mützen für alle sponserten und bei denen sich die Teilnehmer herzlich bedanken. Der Fußballvormittag hat allen große Freude bereitet und so wird es im kommenden Jahr sicher eine Wiederholung geben. 

Clemens Radke

Der Kooperationsverbund (KOV) Celle 1 zur „Förderung Besonderer Begabungen“ stellt sich vor und lädt herzlich zur Revue am Gymnasium Ernestinum am Donnerstag, dem 19.05.2016, um 17:30 Uhr in das Forum des Schulzentrums Burgstraße ein.

Der Kooperationsverbund zwischen den Grundschulen Klein Hehlen, Bruchhagen, Winsen und dem Gymnasium Ernestinum dient der „Förderung Besonderer Begabungen“ (vormals auch als Hochbegabten-Förderung bezeichnet). Schüler/innen mit besonderen Begabungen, Interessen und Neigungen finden hier ein spezielles Angebot zur individuellen Begabungsförderung vor. Lehrkräfte der beteiligten Schulen stehen in einem regen Erfahrungsaustausch, der von gegenseitigen Unterrichtshospitationen bis zur Gestaltung aufeinander aufbauender oder gemeinsam durchzuführender AG-Angebote reicht. Die individuelle Lernentwicklung von Schüler/innen mit besonderen Begabungen wird hierdurch auch über den Schulformwechsel hinaus begleitet, einzelne Schüler können sogar schon an ausgewählten Hochschulprogrammen teilnehmen. Besondere Begabungen zeigen sich auch in erfolgreichen Teilnahmen an Schülerwettbewerben wie Kangugu-Wettbewerb, Mathematik-Olympiade, Fremdsprachen-Wettbewerbe oder „Jugend forscht“, „Jugend trainiert für Olympia“ und manches mehr. Um diese zusätzliche Förder- und Betreuungsarbeit leisten zu können, erhalten die Schulen, die als Mitglieder im Förderverbund anerkannt sind, von der Landesschulbehörde ein zusätzliches Stundenkontingent, über dessen Verwendung regelmäßig Rechenschaft abzulegen ist. 

Latein lernen lohnt einmal mehr: zwei Landessieger vom Ernestinum

Sabrina Ammann und David Altmann gehören zu den 12 Landesbesten des altsprachlichen Landeswettbewerbs. Sabrina macht gerade Abitur und David besucht den 11. Jahrgang. Beide lernen am Ernestinum Latein und Griechisch: Latein ab Klasse 5, Griechisch ab Klasse 8.

Nach einer Übersetzungsklausur und einer schriftlichen Hausarbeit haben beide die End-runde des „Rerum Antiquarum Certamen“ erreicht. Dieser Wettbewerb wird vom Nieder-sächsischen Altphilologenverband (NAV) organisiert und findet alle zwei Jahre statt. Am ak-tuellen Wettbewerb, mit dem das Ernestinum besonders leistungsfähige und leistungsbereite Schülerinnen und Schüler fördert, haben über 60 niedersächsische Schulen teilgenommen. Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler hatten die erste Runde erfolgreich absolviert, davon am Ernestinum allein bereits16: Dazu musste ein unbekannter Text aus dem Lateinischen oder Griechischen übersetzt und interpretiert werden. Nur bei einem zweistelligen Klausur-ergebnis (gut oder besser) wird die nächste Runde erreicht. In der zweiten Runde muss eine Hausarbeit angefertigt werden, deren Umfang deutlich über den einer Facharbeit hinausgeht (ca. 20 Seiten).

Im Rahmen des diesjährigen Europatages diskutierten am vergangenen Montag die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 mit der Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann aktuelle europapolitische Themen. Die europäische Flüchtlingspolitik und die Verhandlungen über das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP stellten dabei die Schwerpunkte der Diskussion dar, aber auch die Finanzkrise sowie grundsätzliche Fragen zum Aufbau und zur Arbeitsweise der EU wurden thematisiert. Für die Schülerinnen und Schüler ergab sich so eine gelungene, praxisnahe Ergänzung und Anreicherung der unterrichtlichen Inhalte, denn die EU stellt ein zentrales Thema im Politik-Wirtschaft-Unterricht der Klassenstufe 10 dar.