Am 13. Februar war es wieder soweit. Der Jugend forscht und Schüler experimentieren Regionalwettbewerb in Celle fand in der Alten Exerzierhalle statt. Unsere Schule hat dieses Jahr mit acht Schülergruppen in verschiedenen Sparten teilgenommen. Dieses war die größte Gruppe vom Ernestinum, die in den letzten Jahren sich dem Wettbewerb gestellt hat.
Seit Beginn des Sommers haben sich die Profilschülerinnen und Schüler aus Jahrgang 8 und die TeilnehmerInnen der Jugend forscht AG intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet. In den zwei Wochenstunden wurde gebaut, ausprobiert, experimentiert und natürlich auch dokumentiert. Noch nicht alle Projekte waren soweit, dass sie auf dem Wettbewerb präsentiert werden konnten, aber folgende Projekte wurden vorgestellt:
Eine Neuauflage erlebte dieses Jahr der Staubsaugroboter von Sonja und Hailie. Nachdem er im letzten Jahr noch ein paar Probleme beim Fahren und auch beim Saugen hatte, schafften die beiden es dieses Jahr pünktlich zum Wettbewerb ein funktionstüchtiges Modell fertigzustellen. Von diesem Modell war die Jury so überzeugt, dass die beiden einen zweiten Platz erreichten und den Sonderpreis für Umwelttechnik zugesprochen bekamen.
Simon hatte sich vorgenommen, einen Zauberwürfel mithilfe eines Lego-Mindstorms Roboters zu lösen. Sein selbstgeschriebenes Programm funktioniert auch, nur leider ließ ihn die Technik im Stich. Mit den eingeschränkten Möglichkeiten der Lego Motoren konnte der Würfel nicht so bewegt werden, wie er es sich vorgestellt hatte. Die Jury würdigte seine Programmierarbeit mit einem zweiten Platz in der Kategorie Mathematik/ Informatik. In der Sparte Physik untersuchen Jan, Eric und Ruben die Flugeigenschaften von verschiedenen Bällen. Mithilfe ihrer selbstgebauten Abschussrampe versuchen sie Bälle immer gleich abzuschießen und so die Flugweiten zu messen. Auch diese Gruppe erreichte einen zweiten Platz auf dem Wettbewerb.

Das Ernestinum war mit den Chorklassen 5 und 6 auch in diesem Jahr wieder bei dem Celler Kinderchorfestival „Das junge Celle singt“ aktivdabei. Die Chorklasse 5a/b hat die Zuhörer auf eine musikalische Reise nach Frankreich eingeladen: von Beethoven / Goethes „Avec que la marmotte“ (mit meinem Murmeltier) über „Au clair de la lune“ mit besinnlicher Flötenbegleitung durch Tilda Maecker bis hin zu dem tollen Ohrwurm „Aux Champs-Eysées“ –mit beeindruckendem Solo von Kristin Raddatz- war ein bunter Strauss von französischen Liedern in perfekter Aussprache zu hören.

Die Chorklasse 6b hat Kostproben aus ihrem aktuellen Musical „Prinz Owi lernt König“ vorgetragen, die absolut neugierig machen auf das Musical, das am 25. Und 26.4. 2018 zur Aufführung kommt.

Der Kurzfilmwettbewerb "Niedersachsen Filmklappe" für Kinder und Jugendliche wird jedes Jahr vom Medienzentrum Aurich und dem NLQ durchgeführt. Teilnehmer sind alle ersten Preisträger der regionalen Filmklappen. Schüler des Ernestinums, aus dem 6., 9. und 11. Jahrgang, die jeweils erste Plätze in ihrer Kategorie bei der Filmklappe Hannover erreicht hatten, nahmen am Landeswettbewerb teil.

Nach einer Zugfahrt nach Hannover, ging es mit dem Bus weiter nach Aurich. Beim Empfang in der Stadthalle wartete ein vielseitiges Mittagsbuffet auf alle Filmteams, Begleiter und Filmschaffenden. Nachmittags fanden sich die Teilnehmer der verschieden Kategorien in Gruppen zusammen, schauten sich gemeinsam alle preisgekrönten Filme an und konnten sich untereinander über Themen und Filmtechnik austauschen. Nach vier Stunden Filminput und einer kleinen Stärkung fand eine Kurzfilmvorstellung eines Jungregisseurs statt. Er zeigte erst zwei seiner Filme und erzählte ein bisschen über sich. Danach blieb noch genug Zeit, um Fragen zu stellen. Nach dem ersten gelungenen Tag ging es in 5 Minuten zu Fuß zur Jugendherberge.

Es geht wieder los - Am 13. und 14. Februar findet der jährliche Jugend forscht Regionalwettbewerb in der alten Exerzierhalle in Celle statt

Dieses Jahr präsentieren acht Forschergruppen unserer Schule ihre Forschungsergebnisse des letzten Jahres der Wettbewerbsjury und der Öffentlichkeit:
Julius und Aurelius untersuchen metamorphe Farben in ihrem Beitrag „steigende Temperatur – verschwindende Farbe“. Jan, Eric und Ruben haben die „Flugeigenschaften von verschiedenen Bällen“ betrachtet und Hailie und Sonja den „Staubsaugroboter aus Alltagsgegenständen“ weiterentwickelt. Eine praktische „Ei-Schäl-Maschine“ haben Ole und Johann gebaut, während Kathy und Annika Nagellack selbstständig hergestellt haben. Charlotte und Colin haben ihre Knete aus dem letzten Jahr haltbarer gemacht und Simon hat einen Roboter gebaut, der einen 2*2- Zauberwürfel mithilfe des Lego mindstorms Roboters lösen soll.

Am Dienstag, den 13. Februar, ist der Wettbewerb von 14:00 bis 17:00 Uhr und am Mittwoch, den 14. Februar, von 09:30-13:30 Uhr für Besucher geöffnet.


Über großes Interesse und hohe Besucherzahlen freuen sich alle Beteiligten.

Das Ernestinum macht sich auf den Weg zu einem neuen europäischen Projekt: Neue Partner wurden schon gefunden: eine Schule auf der griechischen Insel Kreta, eine im spanischen Cadiz und eine im rumänischen Transilvanien . Ende Januar luden Frau Kranz und Frau Mumm die Kolleginnen der drei Schulen zu einem Vorbereitungstreffen nach Celle ein, um an dem umfangreichen Projektantrag Erasmus+ für die finanzielle Förderung durch die Europäische Kommission zu arbeiten. Es wurde sehr intensiv bei toller Stimmung gearbeitet. Nun hoffen wir, dass wir ab dem kommenden Schuljahr ein zweijähriges Projekt mit einem Umweltthema mit den drei Partnerschulen inklusive Projekttreffen in den jeweiligen Ländern durchführen können. Also: Daumen drücken!


von links nach rechts: Frau Kranz, Frau Nicolaescu (Ro), Frau Navarro Guzmán (E), Frau Psihogiou (Gr)